Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf führt Evelyn Veenker als neue Präsidentin des Sozialgerichts Heilbronn ein

Datum: 10.07.2017

Kurzbeschreibung: Wolf: „Evelyn Veenker zeichnet sich durch ihre hohe Fachkompetenz, ihre große soziale Kompetenz und eine besondere Eignung für Verwaltungstätigkeiten aus.“
   
Minister würdigt Vorgängerin Gabriele Wolpert-Kilian

Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf hat am Montag (10. Juli 2017) in einer Feierstunde im Großen Ratssaal des Heilbronner Rathauses Evelyn Veenker offiziell in ihr Amt als Präsidentin des Sozialgerichts Heilbronn eingeführt. Minister Wolf verabschiedete zugleich Gabriele Wolpert-Kilian, die zuvor zwölf Jahre das Sozialgericht Heilbronn geleitet hatte.

Minister Wolf sagte: „Evelyn Veenker zeichnet sich durch ihre hohe Fachkompetenz, ihre große soziale Kompetenz und eine besondere Eignung für Verwaltungstätigkeiten aus. Das hat sie nicht nur bei ihrer vorherigen Verwendung als Vizepräsidentin des Sozialgerichts unter Beweis gestellt. Sie ist daher die Idealbesetzung für die Leitung des Sozialgerichts Heilbronn.“

Wolf sagte weiter: „Ich freue mich besonders darüber, dass es uns gelungen ist, wieder eine Frau für eine exponierte Führungsposition in der Justiz zu gewinnen. Da haben wir in Baden-Württemberg noch Nachholbedarf. Bei den Beförderungsämtern liegt der Frauenanteil in der ordentlichen Gerichtsbarkeit aktuell bei 33 Prozent, bei den Fachgerichten nur bei 22 Prozent. Dies ist zu wenig. Evelyn Veenker ist nun Präsidentin – nicht weil sie eine Frau ist, sondern weil sie fachlich exzellent ist. Es ist mein Ziel, mehr weibliche Spitzenkräfte für die Führungspositionen in der Justiz zu begeistern.“

Minister Wolf würdigte die Arbeit von Amtsvorgängerin Gabriele Wolpert-Kilian und bezeichnete diese als „Überholspur-Juristin, die im besten Sinne in Heilbronn zu Hause war und ist.“ Gabriele Wolpert-Kilian hatte nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg das Rechtsreferendariat in ihrer Heimatstadt Heilbronn absolviert. Sie begann ihre Karriere in der baden-württembergischen Justiz am Sozialgericht Heilbronn. Nach ihrer Abordnung zum Landessozialgericht in Stuttgart wurde sie 1989 zur Richterin am Landessozialgericht ernannt. Lediglich zehn Jahre später – im Februar 1999 – wurde sie Präsidentin des Sozialgerichts Mannheim und wechselte dann 2004 als Präsidentin an ihr Heimatgericht.

Minister Wolf sagte: „Sie haben am Sozialgericht Heilbronn in den vergangenen zwölf Jahren ganz Hervorragendes geleistet. Es ist Ihnen zu jeder Zeit gelungen, Ihr Gericht in jeder Hinsicht – fachlich wie menschlich – auf Kurs zu halten und Ihre Mitarbeiter mindestens ebenso zu begeistern wie als Präsidentin des Sozialgerichts Mannheim.“

Weitere Informationen zu Evelyn Veenker:

Evelyn Veenker trat 1997 in die baden-württembergische Justiz ein und war zunächst am Sozialgericht Heilbronn tätig. Von November 2007 bis Oktober 2008 absolvierte sie die Erprobungsabordnung am Landessozialgericht in Stuttgart und wurde anschließend zur Richterin am Landessozialgericht ernannt. Ein Jahr später, zum 3. September 2010, wechselte sie als weitere aufsichtführende Richterin an das Sozialgericht Stuttgart, wo sie am 6. Mai 2013 zur Vizepräsidentin ernannt wurde.

Fußleiste